Skip to main content

Erfolgsproduktion "Tragödienbastard" ein letztes Mal auf der Konstanzer Werkstattbühne


Das Eröffnungsstück der aktuellen Spielzeit kam bei Publikum und Presse gleichermaßen hervorragend an. "Tragödienbastard", das am 24.9.23 in der Werkstatt des Theater Konstanz Premiere feierte, wurde zum Heidelberger Stückemarkt eingeladen. Das ist wieder ein großer Erfolg und eine Anerkennung der Arbeit am Theater Konstanz. Seit 1984 präsentiert der Heidelberger Stückemarkt die Avantgarde des Theaters. Hier dabei zu sein war wieder ein großer Erfolg und eine Anerkennung der Arbeit am Theater Konstanz.

"Tragödienbastard" von Ewe Benbenek entfacht in der Regie von Emel Aydoğdu nicht nur sprachlich ein atemberaubendes Feuerwerk. Nachdem ihre Eltern aus Polen nach Deutschland gekommen sind, hat sie Abitur gemacht und studiert. Die neue Sprache entfernt sie von der alten. Bleibt sie Migranten- und Arbeiterkind, trotz des weinroten Passes? In der Gegenwart steht sie still und kann eigenen und fremden Erwartungen nicht gerecht werden. Hat keinen Bock mehr: "Lass losgehen, lass auf die Straße gehen, klack, klack, klack, bäm, bäm, bäm, klack, bäm, bäm."  Los in die Nacht Richtung Freiheit!

240515 ThKn Tragödienbastard 1A5A5748Fotos: Theater Konstanz/ Zühre Gümüs

Letzte Vorstellung auf der Werkstattbühne des Theater Konstanz: Samstag 1.6.24 um 20 Uhr